Sie sind hier: Startseite » BANDPROMOTION » BANDVERZEICHNIS » PUNK

PUNK

Cash no Credit!

Wir sind die Band Cash! No Credit aus Zweibrücken und spielen eigene Songs aus dem Genre Punk mit Einflüssen aus Pop und Hardcore. Wir dind 5 junge Leute, die mit Herzblut ein dynamisches Livesortiment aus Punkrock-Ohrwürmern darbieten. Die Band selber existiert seit knapp 4 Jahren, aber erst nach diversen Umbesetzungen können wir nun mit Stolz sagen, dass wir unsere Mitte gefunden haben und komplett sind. Am Gesang ist Aron Domann. Mit rundem Cleangesang und kräftigen Shouts überzeugt er das Publikum und bringt Partystimmung an den Tag bzw. in die Nacht. An der Leadgitarre spielt Elias Göbel. Mit Riffs, welche nicht von dieser Welt stammen könnten, definiert er auf der Gitarre das Spielen immer neu. Für den Rythmus in den Gitarren bzw. die zweite Stimme dabei sorgt Andreas Gleich. Am Bass befindet sich Max Kreiner, welcher die Bühne und alles drumherum mit knurrenden Bassounds zum beben bringt. Für den richtigen Beat sorgt Elia Schwebius. Unvergessliche Drumparts runden mit Ihm das gesamtbild von Cash! No Credit ab.

Dieses Jahr (2017) kam unser neues Album "Trading Dollars For Souls" heraus. Aufgenommen in kompletter Eigenproduktion schlägt dies ein neuen Weg in der Musikgeschichte ein. Jeder Song auf diesem Album hat Ohrwurmpotential und ist an sich unvergesslich und unvergleichlich.

Gerne könnt ihr uns auf Facebook besuchen und natürlich einen Like dalassen:
www.facebook.com/cashnocreditofficial

Dogs On Sail

Hart im Wind und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel. Geht die Hamburger Punkrock-Band “Dogs On Sail” auf Kaperfahrt. Nachdem Sänger Jan, Gitarrist Jörg und Bassist Paco die “Urban Cranx” verließen, segeln sie fortan mit Trommler Flo unter eigener Flagge. Mit Punkrock Songs die vors Knie aber genauso gut ans Herz gehen kann man “Dogs On Sail” live in diversen Clubs von Europa sehen. Die geplante “European-Sail-Tour” führt bisher nach Deutschland, Belgien, Niederlande und England. Mit im Gepäck haben die Jungs ihre neue 5-Track-CD “Rules/No Rules” sowie den “Punk in Sunderland Feat. Worldwide”-Sampler auf dem neben “Dogs On Sail” unter anderem altbekannte Band wie UK Subs, G.B.H., Dayglo Abortions oder Holy Racket vertreten sind. Ahoi sagen “Dogs On Sail” und wer weiß, auf welchen der sieben Weltmeere man sich einst begegnen wird.
www.dogsonsail.com

HEAD SMASHED

„Wir ersetzen das Fitness-Studio durch Rock!“ – Das ist der Leitsatz von Head Smashed. Die Schweizer Pop-Punker verbreiten gute Stimmung und Party-Feeling, überall wo sie auftreten. Mit ihren nicht immer ernst gemeinten und witzigen Liedtexten, wird ihr Stil auch als Fun-Punk bezeichnet.

Auf der Bühne setzen sie auf mehrstimmigen Gesang mit einprägsamen Melodien. Dies wurde bereits zu ihrem Markenzeichen: Jeder kann nach dem ersten Refrain gleich mitsingen. Die Genre-typischen hohen Tempi reissen mit und animieren zum mitrocken. So haben schon viele Zuhörer die Konzerte schweissgebadet und mit heiserer Stimme beendet.

Gegründet wurde die Band Ende 2011. Nach einem Jahr im Proberaum erobern sie ab 2013 die Bühnen in der Schweiz und in Österreich. Ihr Debutalbum „Feeding the Animal“ erschien im Januar 2015. Head Smashed besteht aus drei Mitgliedern: Roman Wilhelm an der E-Gitarre, Moritz Vieli am E-Bass und Patrick Däscher am Schlagzeug.
www.headsmashed.com

Klappstuhl

Klappstuhl entstand aus einer im Sommer 2005 gegründeten Jam-Runde im Jugendhaus Steinfort/Luxemburg, in der man Songs coverte und später auch selbst zu schreiben versuchte... Der Weg der 3-Mann-Formation schien klar: Auch sie wollten ihren Teil zu der Punk-Rock-Infizierung des musikalisch trostlosen Luxemburgs beitragen... Heute besteht die Setlist der Band, ganz nach dem Stil der eigenen Idole, überwiegend aus deutschsprachigen Punk-Pop Songs unter denen auch einige Cover vorzufinden sind... Nach zahlreichen Auftritten, erschien im Sommer 2009 ihr erstes Album "Helmpflicht", welches 9 knallharte Klappstuhl-Songs beinhaltet und von leichten Riffs und einfachen Texten geprägt ist.

www.klappstuhl.lu

Konzis

Konzis – die Rockkapelle
Man nehme eine ordentliche Portion Spaß, gewürzt mit einer Prise Punk, abgeschmeckt mit einer Messerspitze Heavy Metal und verfeinert mit einem Hauch von Rock ‘n’ Roll. Das ist das Erfolgsrezept mit dem ein Koch, zwei Studenten und ein Softwareentwickler unter dem Namen „Konzis“ die Menge zum Kochen bringen. Harte Gitarren, mitreißende Rhythmen, ausdrucksstarke Texte und fetzige Beats prägen die Musik der vier Jungs aus Gütersloh und Paderborn, die seit 2006 frischen Wind in die lokale Musikszene blasen und dem Begriff „Deutschrock“ seine ursprüngliche Bedeutung zurückgeben wollen. Die unterschiedlichen musikalischen Vorlieben von Olli (Gesang, Gitarre), Thanos (Gitarre), Pütz (Bass) und Pasche (Schlagzeug) verschmelzen zu einer großen Palette an abwechslungsreichen Songs, die zum Mitsingen und Tanzen animieren. Die Devise der „Konzis“ ist eindeutig: Die Leute sollen mit Spaß an der Musik teilhaben. Nähere Infos zu Live-Auftritten sind unter www.konzis.com zu finden. Dort stehen auch die kürzlich erschienene Single „Schlaflos“ und weitere Songs zum kostenlosen Download bereit.
www.konzis.com

northern beach

Gegründet in den 90ern im Herzen des Ruhrpotts.
Punk-Rock, Indie und Rock sind die Wurzeln der 3 Jungs aus Bochum.
Unzählige Live-Auftritte im Westen und Norden Deutschlands.
Im Mai 2009 wurde das 6-Song-Demo „NORTHERN BEACH“ veröffentlicht.
Anklicken —- Reinhören —- Rocken -- ROCK`N`ROLL IS BIGGER THAN ALL OF US...
www.facebook.com/MaggeWalterAchim/

Riff 'em up!

Riff 'em up!, was frei übersetzt soviel bedeutet wie: "Jemanden Gitarrenriffs um die Ohren hauen", wurde der Name einer um 2004 neu entstandenen Band. Schon nach ersten "Jamsessions" der Gründungsmitglieder Gerry G. (Drums) und Stefan L. (Lead Guitar) stand die Musikrichtung, welche die Band einschlagen sollte fest. Ein eigenes Genre mit starken Gitarrenriffs und treibenden Drums. Dieser Sound wurde dann noch mit dem typisch rauhen und dreckigen Gesang des Frontmanns Stefan L. untermalt. Dank des guten Zusammenspiels und des vielen konsumierten Alkohols, welcher die beiden Gründer inspirierte, waren die ersten Songs bald im Kasten.

Obwohl mehrere Gitarristen und Bassisten, sowie Proberäume aufgrund des exzessiven Musikstils gewechselt und die Band durch einen aufstrebenden CDU Politikers vertrieben worden war, wurde das Bandprojekt niemals aufgegeben.

2009 kam dann Dennis B. mit ins Boot und verlieh dem Sound "Riff 'em up's!" noch zusätzliche Power und spielerische Finesse durch sein Bassspiel. Mit neuer Motivation ging es dann daran, die bestehenden Songs zu überarbeiten. Denn so wie die Jungs sich im Laufe der Zeit entwickelten, entwickelte sich ebenfalls die Musik. Dies machte sich dadurch bemerkbar, dass die Songs vor allem schneller, härter und komplexer wurden. Dieser weiterentwickelte Sound begeisterte nach vielen Auftritten eine breite Masse.

Mitte 2011 kam dann eine weitere Ergänzung, da sich Sven T. dazu entschied, die Band zu komplettieren. Ende 2012 war es dann soweit , unser Studioalbum ...and the young boy learned the rules wurde veröffentlicht.Nun ist es unser Ziel, möglichst oft auf der Bühne zu stehen und so viele Herzen wie möglich zu gewinnen.

Besucht uns auf:
http://riffemup.webs.com/
https://www.facebook.com/pa...
https://www.youtube.com/user/RiffemUp04

Taxim

Mütter und Väter des Electro Fun Punks und der Semi-Anarchie:

Taxim haben ihre Wurzeln im international bekannteren Solo-Projekt Taxim („Ecclesiophobia“, SynthieTrax 64“). Erstmals trat die Band 2010 in Erscheinung, als sie über die European Music Group ihr Album „Einer für sich“ veröffentlichte. Die Musik kann man grob dem Electro Punk-Sektor zuordnen, wobei Bandleader Spaßdämon das ganze mit „Electro Fun Punk-Pop“ abenteuerlich spezifizierte. Im Allgemeinen vermischen Taxim Elemente aus Punk, Heavy Metal, der neuen deutschen Welle, Electro-Pop und diversen technoiden Musikstilen. Die Musik zeichnet sich darüber hinaus durch die Nonsens-Liedtexte und sketchartige Einlagen aus.

Besetzung: Spaßdämon (Bass, Leadgesang, Texte, Musik), Frau Schön (Keyboards, Sprache), Frau Kopfschuss (Gitarren, Gesang)
www.taxim-music.com

The Jesus Haircut

Melodic-Punk-Rock aus dem Norden Deutschlands. Das sind TheJesusHaircut. Wie viele Punkbands es auf diesem Planeten gibt, ist schwer zu sagen. Was Punk heutzutage ausmacht, noch viel schwieriger. TheJesusHaircut machen Punk so wie sie ihn sich vorstellen. Die Musik ist melodiös, oft schnell und immer abwechslungsreich. Zwei Sängerinnen und vier Typen an den Instrumenten erzählen in ihren Songs vom Leben und von Menschen mit ihren Gedanken, Sorgen und Träumen.

Gegründet im Sommer 2006 sind TheJesusHaircut von Anfang an eine Band, die es auf die Bühne zieht. Nach zahlreichen Auftritten mit den Pinboys, Rantanplan, Bambix, Ana, My Enemies XII Mistakes, Sexto sol, The Mighty Midgets, Alert, The Detectors, Phlegmatix und vielen weiteren sind die sechs Lübecker zu einer routinierten Bühnencombo herangereift.

Ihr musikalisches Potential haben TheJesusHaircut 2010 im Studio auf ihrem ersten Longplayer mit dem Titel „Serenity“ gebannt. In den 11 Songs bewiesen sich die sechs als kreative Macher von Musik, die sich aus der Masse hervorhebt und im Kopf bleibt. Ob das jetzt Punk, Rock, Melody, Core, Speed, Aggression, Emotion oder anders genannt wird, bleibt dem Hörer selbst überlassen.

Was soll man sonst noch sagen, außer: „Album kaufen, reinhören oder TheJesusHaircut live erleben!

Offizielle Homepage: www.thejesushaircut.de

Trust In Random

Schon seit 1997/98 gilt Göttingen als eine der ersten Hochburgen in der Emo- und Hardcoreszene. Dieses Erbe führt die Band Trust In Random fort und verknüpft Tradition mit eigenständigen Elementen.

Im Januar 2012 hielt Dennis Pietzek über diverse Foren im Internet nach Musikern für ein Bandprojekt in und um Göttingen Ausschau. Schnell fanden sich Jean Bernard Bistron und Pascal Schöberl ein und man begann sofort musikalisch zu experimentieren und eine gemeinsame Mitte zu finden. Als man Silvio Wrozyna, einem Bandkollegen von Dennis aus diversen vergangenen Musikprojekten, von der Idee erzählte stieg dieser als Bassist bei Trust in Random ein. Nun wurde noch die passende Stimme gesucht und von Sebastian Mann komplettiert.

Seit der Gründung, Anfang 2012, geben die 5 Musiker von "Trust In Random" kontinuierlich Vollgas! In knapp 2 1/2 Jahren wurden eine EP und ein Debutalbum eingespielt, was zur Folge hatte, dass sich der musikalische Stil der Band stetig weiter entwickelt hat. Was dabei herausgekommen ist bezeichnet die Combo aus Göttingen selbst als Melodic Hardcore. Nach der ersten EP Part Of Me stellen sie nun mit ihrem ersten Longplayer Made To Suffer endgültig unter Beweis, dass sie zu einer reellen Größe der deutschen Melodic-Hardcoreszene gerechnet werden können.

Neben diesem Stil wollen "Trust In Random" jedoch noch weitaus mehr in die Welt hinaustragen. In ihren Songs werden Emotionen verarbeitet und politische sowie sozialkritische Themen aufgegriffen. Die markante Stimme des Sängers legt den Fokus dabei stets auf das Thema des Songs.

Dank mehrjähriger Erfahrung aus älteren musikalischen Projekten der einzelnen Mitglieder, sorgt die Band auch auf der Bühne für Abwechslung und dafür, dass die "Message" nie zu kurz kommt.

Positive Pressestimmen und energiegeladene Bühnenshows haben der Band regional bereits eine beachtliche Base beschert und auch überregional wächst die Anhängerschaft stetig.

Wenn man Trust In Random jetzt schon vergleicht, schießen einem Bands wie Rise Against , Ignite oder auch A Day To Remember in den Kopf, wobei die abwechslungsreiche und markante Stimme des Frontsängers die Combo zu jeder Zeit eigenständig klingen lässt.

Die Tradition wird also würdig fortgesetzt.
www.trustinrandom.com